Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung:  Asperugo (Schlangenäuglein)

Weltweit nur 1 Art:


Asperugo procumbens
Schlangenäuglein

III - V, Ruderalstellen,  Felsen, Baumschulen
            Botanischer Garten Berlin (25.05.2010)
            Lierheim, Hexenküche

            Bernstadt, Eichenberg
            Teck, am Sybillenjoch
            Blaubeuren, am Rusenschloss

Synonyme:
Niederliegender Schärfling
Asperugo alba Pieri; Asperugo vulgaris Bub.; Asperugo vulgaris Dum.-Cours.; Asperugo erecta I. Pop

English name:
German Madwort

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Sachsen-Anhalt, N-Thüringen, NO-Brandenburg; selten Fränkische Alb, Schwäbische Alb, um Hamburg; sehr selten Voralpenland, nördliche Oberrheinebene; restliches Gebiet adventive Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: unbeständig, Hessen: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 0 (ausgestorben), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Baleares, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Afghanistan, 
former Czechoslovakia, Denmark, Finland,  Hungary, Norway, Poland, Romania, Sweden, Bulgaria, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Gansu, Nei Mongol, Qinghai, N-Shaanxi, Shanxi, Sichuan, Xinjiang, NE-Tibet, N-India, Jammu & Kashmir, Pakistani Kashmir, Pakistan, Kazakstan, Kyrgyzstan, Mongolia, Nepal, Tajikistan, Turkestan, Uzbekistan, N-Africa, 

Eingebürgert in:
*Spain, *Sardinia, 
*Netherlands, 
*Argentina, *Chile, *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland

 

Pflanze mit bis zu 1 m langem, 
kriechenden bis aufsteigendem Stängel

Blüten sehr klein (2 mm), zu 1 - 2 in den Blattachseln, 
violett oder lebhaft blau, Schlundschuppen weiß

Kelch nach der Blüte stark vergrößert,
mit 5 Zähne, stark borstig, widerhakig

Teilfrüchte glatt, ohne Stacheln, in den Kelch eingeschlossen


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Blätter elliptisch, oft zu 2 beieinanderstehend
ganzrandig, behaart, die unteren kurz gestielt, die oberen sitzend

Stängel kantig, stachelborstig