Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Cerinthe (Wachsblume)

Zur Gattung gehören ca. 6 Arten.
In den Schlüsseln sind 5 Arten und 7 Unterarten enthalten.

Krone gekrümmt, hellgelb, an der Spitze violett
> 1


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Krone gerade, an der Spitze gelblich oder gesamte Krone violett
> 2

       
Photo und copyright Michael Hassler

 

1      Krone gekrümmt, hellgelb, an der Spitze violett


Cerinthe retorta
(Griechische Wachsblume)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

IV - V, Felsen, Straßenränder, Zierpflanze
              Akrokorinth, Peloppones

Synonyme:
Cerinthe atropurpurea Vis. ex A. DC.; Cerinthe purpurea Vis.

English name:
Violet Honeywort

Weltweite Verbreitung:
former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Turkey

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Hochblätter und Kelchblätter meist violett, 
Krone hellgelb oder weiß, gekrümmt, an der Spitze violett


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Früchte schwarz

Stängel kahl, dicht beblättert
Obere Stängelblätter +/- stängelumfassend, bläulich


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Untere Blätter und Rosettenblätter gestielt, spatelförmig, weißfleckig und warzig


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

 

 

2     Krone gerade, an der Spitze gelblich oder gesamte Krone violett

Krone tief 5- spaltig, 
Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren
> 3

  

Krone mit Längsrillen, wenig eingeschnitten
Kelchzipfel und Blattränder kahl
> 4


 Photo und copyright Julia Kruse

Krone nicht gespalten, ohne Rillen
Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren
> 7


Photo und copyright Michael Hassler

 

3       Krone tief 5- spaltig, Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren


Cerinthe minor
(Kleine Wachsblume)

V - VII,  Wegränder, Brachen
                Botanischer Garten Tübingen
                Bissingen

Zu den Unterarten

Synonyme:
Cerinthe cilicica Kotschy ex Boiss.; Cerinthe connivens Clairv.; Cerinthe glabra Scop. ex Nym.; Cerinthe indigotisans Borbás; Cerinthe lurida Salisb.; Cerinthe macrophylla Boiss. ex Bois.; Cerinthe maculata L.; Cerinthe pseudoaspera Schur; Cerinthe quinquemaculata Wahlenb.

English name:
Lesser Honeywort

Verbreitung in Deutschland:
Sehr zerstreut SO-Frankenalb und entlang der Donau ab Ingolstadt abwärts, rund um München; selten NO-Brandenburg, Thüringen und N-Franken, Einzelfunde Weserbergland, Nordrhein-Westfalen, Altfunde Sachsen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: unbeständig, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hessen: Neophyt, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy,
former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, Turkey, European Turkey, Iran, Iraq, Lebanon

 

 

Pflanze 15 - 60 cm groß

Krone schwefelgelb, tief 5- spaltig
Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren

Zipfel zusammenneigend, lanzettlich

Stängelblätter mit deutlichen Höckerchen, oft weißlich gefleckt

Früchte dunkelbraun, matt


Photo und copyright Gerhard Nitter

 

 

4     Krone mit Längsrillen, wenig eingeschnitten, Kelchzipfel und Blattränder kahl

Endemit in Korsika
Hochblätter maximal 3,5 mm breit, Blüten keulenförmig, einfarbig orange, 
Grundblätter warzig, intensiv weiß gefleckt
> 5

 


Hochblätter bis 6 mm breit, Blüten zylindrisch, gelb, mit rotbraunem Ring im unteren Teil
Grundblätter +/- glatt, nicht oder schwach weiß gefleckt
> 6

     
 Photo und copyright Julia Kruse

 

5    Blüten keulenförmig, einfarbig orange, Grundblätter warzig, intensiv weiß gefleckt


Cerinthe tenuiflora
(Zartblütige Wachsblume)

 

IV - V,  Wegränder, Brachen, Waldlichtungen, Flussufer
              Capicorsu, 
              Cagna- Mountains

Synonyme:
Cerinthe glabra ssp. tenuiflora Bertol., Cerinthe glabra subsp. longiflora (Viv.) Kerguélen

Nom francais:
Cérinthe à petites fleurs, Mélinet à petites fleurs

Nome italiano: 
Erba-vajola glabra a fiori sottili

Weltweite Verbreitung:
Corsica

 

 

Pflanze 30 - 65 cm groß

Stängel im oberen Bereich oft rötlich,
Hochblätter 15 - 20 mm lang, maximal 3,5 mm breit

Blüten undeutlich keulenförmig, diffus rostig- orange, 13 - 14 mm lang,
mit Längsrillen zwischen den ca. 2 mm breiten Kronzipfeln

Früchte graubraun- schwarz gefleckt

Grundblätter auf der Oberfläche intensiv weiß gefleckt, warzig
zur Blütezeit vorhanden

 

 

6     Blüten zylindrisch, gelb, mit rotbraunem Ring im unteren Teil, Grundblätter +/- glatt, nicht oder schwach weiß gefleckt


Cerinthe glabra
(Kahle Wachsblume)


Photo und copyright Ernst Horak

V - VII,  Wegränder, Brachen
                Enzianhütte (Julia 27.07.2008)
                Günzburg, Offingen, Nördlingen
                Vöhringen (entlang der Iller)
                Allgäu (Hindelang, Oberstdorf)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Alpen- Wachsblume
Cerinthe alpina

English name:
Smooth Honeywort

Verbreitung in Deutschland:
Westliche (Allgäuer) Alpen verbreitet, abgeschwemmt entlang von Iller (regelmäßig), Lech (selten); sehr selten zwischen Nördlingen und Ulm 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
former Czechoslovakia, Poland, Romania, Bulgaria, Caucasus / Transcaucasus, Turkey

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß


Photo und copyright Julia Kruse

Krone im vorderen Teil hellgelb, am Grund goldgelb, mit rötlichen Ring und 5 kurzen Zähnen, Zähne eiförmig, an der Spitze zurückgekrümmt, Kelchzipfel ohne Borstenhaare


 Photo und copyright Julia Kruse

Früchte dunkelbraun, glänzend

Stängel kahl, dicht beblättert


Photo und copyright Julia Kruse

Obere Stängelblätter +/- stängelumfassend, bläulich


 Photo und copyright Julia Kruse

Blattränder ohne Borstenhaare


Photo und copyright Julia Kruse

Rosettenblätter keilförmig, gestielt


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

7       Krone nicht gespalten, ohne Rillen, Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren                 

Nüsschen 3 - 4 mm lang, Staubblätter oft aus der Krone ragend
Blüten weiß, am vorderen Rand gelb, am Grund gelb oder rötlich- violett
> 8


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Nüsschen 5 - 7 mm lang, Staubblätter nicht aus der Krone ragend
Blüten rein gelb, rein violett oder gelblich mit rotem Grund
> 9

   
Photo und copyright Michael Hassler

 

8   Blüten weiß, am vorderen Rand gelb, am Grund gelb oder rötlich- violett


Cerinthe gymnandra
(Nacktmännige Wachsblume)


Photo und copyright Ana Julia Pereira

III - VI,  Felder, Weinberge, Straßenränder
                Donana, Spanien

Synonyme:
Cerinthe major ssp. gymnandra (Gasparr.) Rouy; 

Nombre espagnol:
Chupamiel, Ceriflor, Yerba rasposa

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy (Abruzzen, Kampanien, Basilikata), 
Malta, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco

Diese Sippe wird in der Flora iberica als eigene Art mit 2 Unterarten angesehen, 
in dem Artikel "
Phylogeny, karyotype evolution and taxonomy of Cerinthe L. (Boraginaceae)" von Federico Selvi, Lorenzo Cecci und Andrea Coppi (2009) gehört die Sippe zu Cerinthe major.

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Krone kaum eingeschnitten, 
 Blüten weiß, am vorderen Rand gelb, am Grund gelb oder rötlich- violett
Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Staubblätter kahl, in der Mitte der Krone ansetzend, oft aus der Krone herausragend
Staubfäden am Grund deutlich verbreitert, kürzer als die Staubbeutel

Nüsschen 3 - 4 mm lang

Stängelblätter fast stängelumfassend, vorne stumpf oder ausgerandet


Photo und copyright Ana Julia Pereira

Blätter mit Höckerchen und weißen Flecken, Blattränder mit Borstenhaaren


Photo und copyright Ana Julia Pereira

 

 

9      Blüten rein gelb, rein violett oder gelblich mit rotem Grund


Cerinthe major
(Große Wachsblume)

V - VII,  Felder, Weinberge, Straßenränder, Zierpflanze
                Botanischer Garten München
                Offingen, Schnittblumenfeld

Zu den Unterarten

Synonyme:
Ceranthe acuta (Moench) Opiz; Cerinthe acuta Moench; Cerinthe aspera Roth; Cerinthe glauca Moench; Cerinthe strigosa Reichb.; Cerinthe versicolor Hall. ex Steud.

English name:
Large Honeywort

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze. Selten unbeständig verwildernd

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Malta, Bulgaria, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, C-Asia, Turkey, Cyprus, European Turkey, Lebanon, *Canada

 

Pflanze 20 - 80 cm groß

Krone kaum eingeschnitten, mit 5 kurzen Zähnen
Kelchzipfel und Blattränder mit Borstenhaaren

 Blüten rein violett, rein gelb oder 


Photo und copyright Michael Hassler

gelb mit rotem Ring im unteren Teil


Photo und copyright Michael Hassler

Nüsschen 5 - 7 mm lang

 

Stängelblätter fast stängelumfassend, bläulich bereift, mit Höckerchen und weißen Flecken, Blattränder mit Borstenhaaren