Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Pseudoscabiosa (Pseudoskabiose)

Zur Gattung gehören 3 Arten.

Endemit in Sizilien
Blätter oberseits kahl
1
Verbreitung: Spanien
Blätter oberseits behaart
> 2


Photo und copyright Enric Marti

 

1     Endemit in Sizilien, Blätter oberseits kahl


Pseudoscabiosa limonifolia
(Strandfliederblättrige Pseudoskabiose) 


Photo und copyright Marco Iocchi

VI - VII, Felsen (0 - 200 m)
                Isola di Marettimo, Italien

Synonyme:
Scabiosa limonifolia Vahl; Succisa limonifolia Van Tiegh.; Asterocephalus limonifolius Spreng.; Trochocephalus limonifolius (Vahl) J. Holub

English name:
Sea-lavender-leaved Scabious

Nome italiano: 
Vedovina trapanese
Vedovina a foglie di limonio

Weltweite Verbreitung:
Sizilien, Ägadische Inseln (Marettimo, Favignana, Levanzo)

 

 

 

 

Pflanze 20 - 50 cm groß, verzweigt oder unverzweigt
mit 1 - 3 Paar Stängelblättern


Photo und copyright Marco Iocchi

Stängel meist mit 3 Köpfchen, deren Stiele aus den Achseln der Stängelblätter entspringen, obere Stängelblätter kleiner als die unteren

 

Köpfchen kugelig, Stängel der jungen Pflanze weißfilzig
Blüten weißlich, rosa oder hellblauviolett, 4-spaltig, Randblüten kaum vergrößert

  
Photo und copyright Marco Iocchi


Hüllblätter ca. halb so lang wie die Blüten, dicht wollig behaart

 

Kelch mit 4 (seltener 5) fädlichen, nicht federig gewimperten Borsten, 
Borsten viel länger als der Kelchsaum


Photo und copyright Marco Iocchi

Blätter im unteren Teil gehäuft, oberseits kahl, 
am Grund verholzt, Strunk von den Blättern des Vorjahres umgeben

 

Untere Blätter ungeteilt 2 - 6 cm lang, breit lanzettlich

 

Blätter unterseits sternhaarig- filzig

 

 

 

 

2     Blätter oberseits behaart

Endemiten in Alicante und Valencia
Kelchborsten rau, aber nicht federig gewimpert
Krone des Außenkelches gezähnt, nicht von Haaren verdeckt
> 3

 

Endemiten in Malaga und Granada
Kelchborsten federig gewimpert
Krone des Außenkelches fast ganzrandig, von Haaren verdeckt
> 4

 

 

3     Kelchborsten rau, aber nicht federig gewimpert, Krone des Außenkelches gezähnt, nicht von Haaren verdeckt


Pseudoscabiosa saxatile
(Felsen- Pseudoskabiose) 


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

V - VII, Felsen (10 - 1520 m)
               Montgó, Marina Alta, Alicante

Synonyme:
Scabiosa saxatilis Cav.; Asterocephalus saxatilis Spreng.; Trochocephalus saxatilis (Cavan.) J. Holub

English name:
Rock Scabious

Weltweite Verbreitung:
Spain (Alicante, Valencia)

 

 

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß, verzweigt oder unverzweigt


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter dem Fels angedrückt, oft Matten bildend


Photo und copyright Enric Marti

Stängel meist mit 3 - 5 Köpfchen, deren Stiele aus den Achseln der Stängelblätter entspringen, obere Stängelblätter kleiner als die unteren


Photo und copyright Antonio Gutierrez y Susana Fajarnés

Blüten 4-spaltig, Randblüten kaum vergrößert, 
Hüllblätter 15 mm lang, lanzettlich, kürzer als die Blüten, zur Blütezeit zurückgebogen


Photo und copyright Antonio Gutierrez y Susana Fajarnés

Blüten weißlich, rosa oder blauviolett

  
Photo und copyright Enric Marti

Köpfchen kugelig, 23 - 36 mm im Durchmesser
Stängel der jungen Pflanze behaart, später verkahlend


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Kelch mit 4 (seltener 5) fädlichen, Borsten viel länger als der Kelchsaum, am Grund violett


Photo und copyright Enric Marti

Kelchborsten rau, nicht federig gewimpert
Krone des Außenkelches gezähnt, nicht von Haaren verdeckt

Blätter im unteren Teil gehäuft, oberseits behaart, 
am Grund verholzt, Strunk von den Blättern des Vorjahres umgeben


Photo und copyright Enric Marti

Untere Blätter ungeteilt 2 - 6 cm lang, breit lanzettlich


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blätter unterseits sternhaarig- filzig

 

 

4     Kelchborsten federig gewimpert, Krone des Außenkelches fast ganzrandig, von Haaren verdeckt


Pseudoscabiosa grosii
(Gros Pseudoskabiose) 

 

V - VII, Felsen (10 - 1520 m)
               Sierra de Tejeda, Malaga

Synonyme:
Scabiosa saxatilis ssp. grosii Font Quer (Name in der Flora europeae)

English name:
Gros' Scabious

Weltweite Verbreitung:
Spain (Granada, Malaga)
Morocco

Benannt nach E. Gros, der in den Jahren 1920- 1922 in Spanien Pflanzen gesammelt hat.

Beschreibung und Verbreitung in der Roten Liste Spaniens

 

 

 

 

Pflanze 20 - 40 cm groß, verzweigt oder unverzweigt

Stängel meist mit 3 - 5 Köpfchen, deren Stiele aus den Achseln der Stängelblätter entspringen, obere Stängelblätter kleiner als die unteren

 

Blüten 4-spaltig, Randblüten kaum vergrößert, 
Hüllblätter 12 mm lang, lanzettlich, kürzer als die Blüten, zur Blütezeit zurückgebogen

 

Blüten weißlich, rosa oder blauviolett

  

Köpfchen kugelig, 25 - 40 mm im Durchmesser, in 2 Reihen von vielen Hüllblättern umgeben,
Stängel der jungen Pflanze mit einfachen Haaren und Sternhaaren, später zumindest im unteren Teil verkahlend

 

Kelch mit (4) 5 (6) fädlichen, federig gewimperten Borsten, 
Borsten viel länger als der Kelchsaum
, am Grund violett

 

Blätter im unteren Teil gehäuft, oberseits grün, dicht behaart, 
am Grund verholzt, Strunk von den Blättern des Vorjahres umgeben

 

Untere Blätter ungeteilt, bis 12 cm lang, breit lanzettlich

 

Blätter unterseits weiß, sternhaarig- filzig