Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Stachys -An Felsen Polster bildende Halbsträucher, Zweige nicht dornig

Endemit im äußersten Südosten der griechischen Insel Euböa
Kelchzähne pfriemlich und sehr lang

> 1

 

Endemiten der Peloponnes, Ionische Inseln, Zentralgriechenland, Albanien
Kelchzähne dreieckig
> 2


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

 

1     Endemit im äußersten Südosten der griechischen Insel Euböa, Kelchzähne pfriemlich, sehr lang


Stachys euboica
(Euböa- Ziest)


Photo und copyright

VII - VIII, Felsen
                   Kafireas, Euböa, Griechenland

Synonyme:
Keine

English name:
Evvian Hedgenettle

Weltweite Verbreitung:
Endemit im äußersten Südosten der griechischen Insel Euböa

 


 

 

Pflanze 15 - 20 cm groß, aufrecht
aufsteigend, verzweigt, am Grund verholzt, Polster bildend

 

Blütentragende Stängel dicht drüsig behaart und mit einigen langen Haaren

 

Blüten in einer kugeligen oder eiförmigen Ähre an der Stängelspitze, 
darunter oft noch abgesetzte 6- blütige Scheinquirle 

 

Blüten weiß
Tragblätter der Blüten ca. so lang wie die Kelchröhre

 

Kelch 11 - 14 mm, mit langen Haaren
Kelchzähne pfriemlich, sehr lang

Obere Blätter eilanzettlich, 20 - 50 mm lang, 10 - 20 mm breit, am Grund keilförmig
scharf gezähnt

 

Untere Blätter eirundlich, 30 mm lang, 20 mm breit, gekerbt

 

 

 

2     Kelchzähne dreieckig

Endemit der Peloponnes, und in Südgriechenland
Kelch abstehend rauhaarig und mit Drüsenhaaren
Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle +/- sitzend
Blätter +/- rauhaarig, mit deutlichem Nervennetz, am Grund keilig
> 3


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Endemit der Ionischen Inseln
Kelch +/- angedrückt behaart, mit sitzenden Drüsen
Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle gestielt
Blätter wollig- filzig, Nervennetz undeutlich, am Grund gestutzt
> 4


Photo und copyright Michaela Sonnleitner floraionica.univie.ac.at

 

3     Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle +/- sitzend, Blätter +/- rauhaarig, mit deutlichem Nervennetz, am Grund keilig


Stachys swainsonii
(Swainsons- Ziest)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

V - VI, Felsen, (0 - 750 m)
             Akrokorinth, Peloponnes

Zu den Unterarten

Synonyme:
Stachys argolica Boiss., Stachys scyronica Boiss.; 
Prasium hirsutum Poir.; Prasium minus Vahl ex Walp.

English name:
Swainson's Hedgenettle

Weltweite Verbreitung:
Greece (Sterea Ellas und Peloponnes)

Wahrscheinlich benannt nach dem englischen Naturforscher und Künstler William John Swainson (1789 - 1855).


 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Stängel niederliegend, hängend oder aufsteigend
Blüten in wenigblütigen Quirlen


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Blüten 14 - 18 mm, weiß, Oberlippe ohne Markierungen, Unterlippe mit violetten Punkten und Strichen, Kelch mit Seiden- und Drüsenhaaren


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Kelch abstehend rauhaarig und mit Drüsenhaaren
Kelchzähne dreieckig, zugespitzt, ca. halb so lang wie die Kelchröhre
Tragblätter der Blüten sehr klein oder fehlend


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Stängel mit langen Haaren
Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle +/- sitzend
Blätter eirundlich, 10 - 30 mm lang, 5 - 18 mm breit, gekerbt, sitzend,
Blätter +/- rauhaarig, mit deutlichem Nervennetz, am Grund keilig


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Untere Blätter kurz gestielt


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

 

 

4     Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle gestielt, Blätter wollig- filzig, Nervennetz undeutlich, am Grund gestutzt


Stachys ionica
(Ionischer Ziest)


Photo und copyright Michaela Sonnleitner floraionica.univie.ac.at

V - VI, Felsen, (0 - 750 m)
             

Synonyme:
Stachys swainsoni var. ionica

English name:
Ionian Hedgenettle

Weltweite Verbreitung:
Ionische Inseln (Lefkada, Kalamos, Atokos, Ithaka, Echinades, Cephalonia, Zakynthos)

Eine ähnliche Art, die jedoch auf den nördlicheren Ionischen Inseln (Korfu, Paxos, Antipaxos) NW- Griechenland und Albanien vorkommt, längere Blütentragblätter und einen abstehend behaarten Kelch aufweist ist Stachys mollissima

 

 

Pflanze 10 - 20 cm groß


Photo und copyright Michaela Sonnleitner floraionica.univie.ac.at

Stängel niederliegend, hängend oder aufsteigend
Blüten in wenigblütigen Quirlen, Tragblätter der Blüten klein oder fehlend

 

Blüten 14 - 18 mm, weiß, Oberlippe ohne Markierungen, Unterlippe mit violetten Punkten und Strichen, Kelch mit Seiden- und Drüsenhaaren


Photo und copyright Michaela Sonnleitner floraionica.univie.ac.at

Kelch +/- angedrückt behaart, mit sitzenden Drüsen, Kelchzähne dreieckig, zugespitzt, ca. halb so lang wie die Kelchröhre, Tragblätter der Blüten sehr klein oder fehlend

 

Obere Blätter und Tragblätter der Scheinquirle gestielt, Blätter wollig- filzig, 
Nervennetz undeutlich, eirundlich, 10 - 30 mm lang, 5 - 18 mm breit, gekerbt,
am Grund gestutzt