Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Salvia - Tragblätter länger als der Kelch, Blüten blau oder violett, Blätter gesägt, Seitennerven gut sichtbar

Endemit in Spanien
Stängel meist nur mit 1 oder 2 linealischen oder eilanzettlichen, +/- sitzenden Blattpaaren
> 1


Photo und copyright Enric Marti


Stängel meist mit mehr als 2 eiförmigen, gestielten Blattpaaren
> 2


Photo und copyright Franck Le Driant

 

1     Stängel meist nur mit 1 oder 2 linealischen oder eilanzettlichen, +/- sitzenden Blattpaaren


 Salvia phlomoides
(Brandkrautähnlicher Salbei)


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

VI - VII, Bergwiesen, Hänge, Trockenrasen (600 - 1400 m)
                Sierra Nevada, Granada

Zu den Unterarten

Synonyme:
Salvia boissieri Noë; Salvia arachnoidea Noë ex Walp.; Salvia montana Salisb.; Salvia montana var. truncata Wawra; Salvia phlomoides var. arachnoidea (Noë ex Walp.) Nyman

English name:
Phlomis- like Sage

Weltweite Verbreitung:
Spain (Albacete, Cuenca, Granada, Jaen Murcia, Guadelajara, Soria, Saragossa)

 

Pflanze 15 - 50 cm groß

    
Photo und copyright Enric Marti

Scheinquirle mit 6 - 10 Blüten, Tragblätter länger als der Kelch


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blütenstand drüsig behaart, Blüten rosa oder hellviolett


Photo und copyright Enric Marti

Kelch drüsenhaarig


Photo und copyright Dario Melia

Stängel meist nur mit 1 oder 2 linealischen oder eilanzettlichen, +/- sitzenden Blattpaaren
im unteren Teil spinnwebig behaart


Photo und copyright Juan Manuel Martinez Labarga

Grundblätter rosettig


Photo und copyright Dario Melia

Grundblätter ganzrandig oder gelappt, beiderseits spinnwebig behaart

  
Photo und copyright Dario Melia

 

 

2      Stängel meist mit mehr als 2 eiförmigen, gestielten Blattpaaren

Pflanze 50 - 100 cm groß, Stängelblätter bis 60 cm groß
> 3

Pflanze 30 - 60 cm groß, Blätter kleiner
> 4


Photo und copyright Franck Le Driant

 

3      Pflanze 50 - 100 cm groß, Stängelblätter bis 60 cm groß


 Salvia sclarea
(Muskateller- Salbei)

VI - VII, Zierpflanze
                Botanischer Garten Ulm
                Illertissen, Staudengärtnerei Gaißmayer

Synonyme:
Muskat-Salbei, Römischer Salbei
Aethiopis sclarea (L.) Fourr.; Salvia altilabrosa Pan; Salvia calostachya Gand.; Salvia coarctata Vahl; Salvia foetida Lam.; Salvia haematodes Scop.; Salvia lucana Cavara & Grande; Salvia pamirica Gand.; Salvia sclarea var. calostachya (Gand.) Nyman; Salvia sclarea var. turkestanica (Noter) Mottet; Salvia simsiana Schult.; Salvia turkestanica Noter; Sclarea vulgaris Mill.

English name:
Clary Sage

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, former Yugoslavia, Albania, Greece, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Romania, Ukraine, Crimea, Caucasus, Transcaucasus, Kazakhstan, Kyrgyzstan, Turkmenistan, Tajikistan, Algeria, Morocco, Tunisia, Turkey, European Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, Afghanistan, 

Beständig oder unbeständig eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*former Czechoslovakia, *South Africa, *USA, *Canada

Die Pflanze wird zum Würzen von Weinen, in der Parfümindustrie und als Heilpflanze genutzt

 

Pflanze 50 - 110 cm groß
drüsig (dadurch Geruch nach Muskat)

Scheinquirle 2 - 8- blütig

Krone hellblau, rosa oder violett, Oberlippe helmförmig, 

Blüten weit auseinanderklaffend, Oberlippe schmal, 

Deckblätter violett, weinrot oder weiß
die unteren deutlich länger und breiter als der Kelch, am Rand bewimpert

Blütenstand und Stängel borstig- drüsig behaart, mit Muskateller- Geruch, der an den Händen haftet Kelchzähne begrannt, stechend

Blätter größtenteils stängelständigrunzlig, 3- eckig, herzförmig, bis 60 cm groß
gebuchtet, beim Zerreiben +/- geruchlos

Blätter unterseits behaart

 

 

4     Pflanze 30 - 60 cm groß, Blätter kleiner


Salvia viridis
(Buntschopf- Salbei)


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

V - VIII, Phrygana, Brachland, Zierpflanze
                Offingen, Schnittblumenfeld Süß

Synonyme:
Scharlach- Salbei
Salvia horminum

English name:
Annual Clary, Clary Sage

Nom francais:
Sauge verte

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Crimea, Caucasus, Transcaucasus, Algeria, Morocco, Tunisia, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Turkmenistan, 

Eingebürgert in:
*Austria, 
*Tasmania, *Taiwan, *Java, *Pakistan

Mehrere Sorten und Sortenmischungen:
'Oxford Blue'
'Clarissa Mixed'
'Marble Arched Mixed'

In Deutschland haben die Pflanzen in den Saatblumenmischungen immer eine auffällige, farbige Hochblatthülle (blau, violett, rot oder weiß). Die Wildformen im Mittelmeerraum haben diese farbigen Hochblatthüllen meist nicht.

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß, aufrecht

  
Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Stängel beblättert


Photo und copyright Franck Le Driant

Oberlippe violett oder rosa, kaum sichelartig gebogen
Unterlippe heller, Kelch gezähnt


Photo und copyright Gisela Nikolopoulou

Tragblätter länger als der Kelch


Photo und copyright Franck Le Driant

Stängel 4- kantig, gerillt, dicht borstig- drüsig behaart


Photo und copyright Franck Le Driant

Stängelblätter länglich oder eiförmig, behaart