Home Nach oben Artenverzeichnis Familien Bestimmung Exkursionen Hilfe

Gattung: Mirabilis (Wunderblume)

Zur Gattung gehören 54 Arten.

Blätter herzförmig
Blüten rosa oder fehlend, Kronröhre 1 - 2 mm lang
> 1


Photo und copyright Keir Morse

Blätter länglich- eiförmig, 
Blüten gelb, rot, rosa, weiß, oft mehrere Farben an einer Pflanze, Kronröhre 30 - 150 mm lang
> 2

 

1     Blüten purpurrosa, Kronröhre 1 - 2 mm lang


 Mirabilis nyctaginea
(Regenschirm- Wunderblume)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - X, Ruderalstellen, Straßenränder, Weinbergsmauern
             Günzburg, Feuerbachstr (cult.)
             Dresden

Synonyme:
Regenschirmkraut
Oxybaphus nyctagineus
Allionia nyctaginea Michx.
Mirabilis collina Shinners

English name:
Wild Four O'Clock
Heartleaf four o'clock, Umbrella Wort

Verbreitung in Deutschland:
Seltener Neophyt
In Deutschland als Samen erhältlich.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Canada, USA

Eingebürgert in:
*Italy, 
*Mexico, *former Czechoslovakia, *Hungary, *Romania, *European Russia, *Ukraine, *C-Asia

 

 

 

Pflanze 50 - 90 cm groß


Photo und copyright Keir Morse

gabelig verzweigt

Blütenstände kopfig, Blüten zu 2 - 4 in einer gemeinsamen 5- teiligen Hochblatthülle

Blüten purpurrosa, 5 - 10 mm lang, ca. 1 cm im Durchmesser


Photo und copyright Keir Morse

Kronröhre 1 - 2 mm lang


Photo und copyright Keir Morse

Blüten 3 - 5 Staubblätter, Staubfäden lang, Staubbeutel gelb


Photo und copyright Keir Morse

Die violetten Blüten waren bei den in meinem Garten gezogenen Pflanzen nicht ausgebildet d.h. es waren nur die 5 Hochblätter vorhanden, obere Blätter lanzettlich

Früchte eiförmig, 4 - 5 mm lang, behaart, im feuchten Zustand schleimig

Untere Blätter dreieckig, 6 - 8 cm lang, am Grund herzförmig

Blätter 0,2 - 2 cm lang gestielt

 

 

2     Blüten gelb, rot, rosa, weiß, Kronröhre 30 - 45 mm lang

Blütenröhre kahl, < 5 cm lang
> 3

Blütenröhre klebrig drüsenhaarig, 6 - 15 cm lang
> 4

 

3     Blütenröhre kahl, < 5 cm lang


Mirabilis jalapa
(Gewöhnliche Wunderblume)

VI - X, Zierpflanze, 
            Korfu, Agii Deka
            Korfu, Paleokastritsa

Synonyme:
Schöne der Nacht
Mirabilis lindheimeri

English name:
Four o'clock Flower
Marvel of Peru

Verbreitung in Deutschland:
Wird im Handel häufig als Samen angeboten.
Als Kübelpflanze in Deutschland nicht einjährig, denn sie zieht im Spätsommer früh ein und bildet eine immer dicker werdende Knolle. Im zeitigen Frühjahr treibt die Knolle aus, sobald man sie ins Licht stellt

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
Mexico

Eingebürgert in:
*Portugal, *Spain, *Baleares, *France, *Sicily, *Italy, *Greece, *Crete,
*Malta, *Cyprus, *Lebanon / Syria, *Israel / Jordania, *Saudi Arabia, *Kuwait, *Libya, *Russia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Saudi Arabia, *trop. Africa, *Somalia, *Taiwan, *Java, *Malesia, *India, *Pakistan, *Sri Lanka, *Bhutan, *Burma, *Thailand, *Galapagos Isl., *Jamaica, *Peru - Amazonian lowlands, *Peru - low Andes, *Bolivia, *Puerto Rico, *Panama, *Virgin Isl., *Bahamas, *Nicaragua, *Brazil, *Belize, *Haiti, *Dominican Republic, *Costa Rica, *Cuba, *Transvaal, *Oranje Free State, *Cape, *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Fiji, *Christmas Isl. (Austr.), *British Guyana, *Surinam, *French Guiana, *Ecuador, *Bolivia, *Paraguay, *Chile, *Argentina, *Lesser Antilles (*Antigua, *Saba, *St. Eustatius, *Montserrat, *Guadeloupe, *Martinique, *St. Lucia, *St. Vincent, *Grenada, *Barbados), *Trinidad, *Cook Isl. (*Rarotonga), *Gilbert Isl. (*Butaritari, *Tarawa, *Tabiteuea), *Marshall Isl. (*Eniwetok, *Utirik, *Kwajalein, *Ailuk, *Likiep, *Ailinglapalap, *Majuro, *Arno, *Jaluit), *Micronesia (*Ulithi, *Fais, *Woleai, *Ifaluk, *Farautap, *Lamotrek, *Satawal, *Namonuito, *Murilo, *Nomwin, *Truk, *Pis, *Namoluk, *Lukunor, *Satawan, *Mokil, *Pingelap, *Kosrae), *Niue, *N-Line Isl. (*Washington Isl., *Fanning Isl., *Christmas Isl. - Kiritimati), *Palau Isl. (*Kayangl, *Babeldaob, *Sonsorol), *Society Isl. (*Tahiti), *Southern Marianas (*Rota, *Guam), *Tokelau (*Swains Isl.), *Tuamotu Arch. (*Makatea Isl., *Rangiroa Atoll), *Tuvalu (*Nui Atoll), *Western Samoa (*Savaii), *Austral Isl. (*Tubuai), *Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, *Madagascar, *Yemen, *Azores, *Madeira, *Canary Isl., *Cape Verde Isl. (*Santo Antao Isl., *Ilha de Sao Nicolau, *Ilha de Sao Tiago, *Fogo Isl., *Ilha Brava), *USA, *Bermuda, *Hawaii (*Midway Isl., *Kauai, *Oahu, *Molokai (*Kamalo), *Lanai, *Maui, *Hawaii Isl.), *Andamans, *Nicobars, *Nepal

Einige Sorten z.B.
'Limelight':       Blüten purpurrot
'Marbles Mix': Blüten verschiedenfarbig

Wissenswertes:
- Die Wunderblume diente als Versuchspflanze, um den intermediären Erbgang des 2. Mendelschen Gesetzes zu veranschaulichen

- Die Pflanze heißt im Englischen Four o'clock Flower, weil sie die Blüten erst am späten Nachmittag öffnet und dann am nächsten Morgen wieder schließt

- Im Mittelmeerraum, auf den Kanaren und vielen tropischen Ländern als Zierpflanze verwendet, häufig verwildernd.

- Die Knollen sind nicht winterfest, müssen im Herbst ausgegraben und wie Dahlienknollen im Haus überwintert werden

 

 

 

Pflanze 0,5 - 1 m groß

Blüten können an einer Pflanze in der Färbung stark variieren (weiß, rosa, rot und gelb, auch Farbübergänge), weshalb die Pflanze Wunderblume genannt wird


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten zu 3 - 7 in kopfigen Blütenständen, Kronblätter zu einer lange Kronröhre verwachsen, 
tagsüber geschlossen, oft um 4 Uhr nachmittags öffnend ("Vieruhr-Blume"), in der Nacht geöffnet bleiben, da die Bestäubung durch Nachtfalter erfolgt, die Blüte hält nur 1 Tag, allerdings blühen an einer Pflanze sofort wieder neue Blüten auf


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten zwittrig, duftend, aufgeblüht 2 - 3 cm im Durchmesser, mit 5 - 6 ca. 3 - 6 cm langen Staubblättern, 1 Fruchtknoten mit einem 4 - 6 cm langen Griffel


Photo und copyright Andrea Moro

Früchte eiförmig, erbsengroß
vom unteren Teil der Blütenhülle umschlossen

Obere Blätter mit bis zu 4 cm langem Stiel

Untere Blätter fast sitzend, 4 - 13 cm lang, eiförmig, ganzrandig, kahl oder am Rand etwas behaart

 

 

4     Blütenröhre 6 - 15 cm lang, klebrig drüsenhaarig


Langröhrige Wunderblume
(Mirabilis longiflora)


Photo und copyright Anthony Mendoza

VII - VIII, Zierpflanze, 
                  Günzburg, Feuerbachstr. (cult.)

Synonyme:
Jalapa longiflora Crantz; Mirabilis longiflora var. wrightiana (A. Gray ex Britton & Kearney) Kearney & Peebles; Mirabilis suaveolens Kunth; Mirabilis wrightiana Gray ex Britton & Kearn.; Nyctago longiflora Salisb.

English name:
Angels trumpet
Sweet Four o'clock

Verbreitung in Deutschland:
In Deutschland als Samen erhältlich

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Herkunft:
USA (Texas, Arizona)
Mexico

Eingebürgert in:
*France,
*former Czechoslovakia, *Taiwan, *Java

Die von mir aus Samen gezogene Pflanze ist leider nicht aufgeblüht. In Nordamerika werden die Pflanzen von Nachtfaltern mit extrem langen Rüsseln befruchtet.

 

 

 

 

Pflanze 0,6 - 1 m groß
klebrig drüsenhaarig

Blüten in kopfigen Blütenständen
Blütenröhre 6 - 15 cm lang, klebrig drüsenhaarig

Blüten cremeweiß, Schlund magentafarben, zwittrig, duftend, aufgeblüht 2 - 3 cm im Durchmesser, Staubbeutel magentafarben


Photo und copyright Larry Zimmer

Früchte 7 - 12 mm, 5- winklig, behaart

Stängel und Blattstiele drüsenhaarig

Obere Blätter gestielt, 5 - 14 cm lang, 
am Grund herzförmig, ganzrandig, kahl oder am Rand etwas behaart

Untere Blätter fast sitzend